Mathematik

Am 30. Juni 2016 fand der Tag der Mathematik 2016 von 10:40 – 13:30 Uhr im Erdgeschoss statt.

Unterrichtskonzept
Unterricht in Mathematik wird oft als reduziert empfunden auf die Vermittlung von Rechentechniken. Wir sind der Überzeugung, dass ein umfassender Mathematik-Unterricht weit über das Rechnen hinausgeht und das Verstehen der Strukturen, Veranschaulichen von Sachverhalten, die Fähigkeit zum Verbalisieren und vieles mehr beinhaltet.
Deswegen streben wir auf der einen Seite an, die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zum Bewältigen der Anforderungen in MSA und Abitur zu vermitteln. Auf der anderen Seite soll auch die Freude am Entdecken von Zusammenhängen, am Mitteilen von Erkenntnissen und am Staunen über verwunderliche Ergebnisse Eingang in unseren Unterricht finden.

Unterrichtsangebot / Wahlpflichtunterricht 8. und 9. Klasse:

Neben dem regulären Unterricht kann in der 8. und 9. Klasse Mathematik zusätzlich als Wahlpflichtfach (3-stündig) belegt werden. Hier werden Inhalte behandelt, die „neben“ den Themen des Rahmenplans liegen und sich besonders für spielerische und forschende Herangehensweise eignen. Hier kann in kleinen Gruppen den Teilnehmern viel Freiraum gewährt werden, um eigene Fragestellungen und Lösungswege zu entdecken. Dabei werden immer wieder Beziehungen zu anderen Fächern hergestellt.

 

Beispiele für Themen sind:

Musik: Warum empfinden wir manche Intervalle als schön, andere als unangenehm? Frequenzverhältnisse und Zahlenfolgen.Der

Goldene Schnitt: Was haben die Samenkörner einer Sonnenblume zu tun mit der Mona Lisa von da Vinci? Das mathematische Konzept des Goldenen Schnitts in Kunst, Biologie, Architektur, Musik …

Verschlüsselungen: Wie werden die Informationen auf einer Geldkarte kodiert? Ein Ausflug in die Geschichte der Kryptologie seit Cäsars Zeiten bis zu heutigen Verschlüsselungen von Emails

Mogelpackungen: Zu Hause vorgefundene Verpackungen und deren wirklicher Inhalt werden in Relation zueinander gesetzt. Wie versuchen die Firmen, mehr Inhalt vorzutäuschen als drin ist?

Glücksspiele: Gibt es das todsichere Roulette-Prinzip? Die Wahrscheinlichkeitsrechnung begann mit der Fragestellung nach der optimalen Strategie.

 

Wahlpflichtunterricht 10. Klasse („Profilkurs“):

Um den Übergang von der Mittelstufe zu den Leistungskursen der Oberstufe besser zu bewältigen, wird in der 10. Klasse ein Wahlpflichtkurs als sog. Profilkurs angeboten (zweistündig). Es werden keine Inhalte des späteren Leistungskurses vorweggenommen, stattdessen wird an den logischen, rechnerischen und formalen Grundlagen gefeilt. Hier kann sich jede(r) noch einmal prüfen, ob er/sie sich für den Leistungskurs in Mathematik entscheiden will.

 

Leistungskurse

In der Oberstufe wird parallel zu den Grundkursen (dreistündig) für jeden Jahrgang mindestens ein Leistungskurs (fünfstündig) eingerichtet. Hier findet die gründlichste Vorbereitung auf das Studium in Mathematik und den Naturwissenschaften statt. Ein zweiter oder dritter Leistungskurs wird oft in Kooperation mit der Paulsen-Oberschule angeboten.

 

Spezialkurs in der Oberstufe

Für besonders leistungsstarke Schüler und Schülerinnen wird seit dem Schuljahr 2013/14 ein Spezialkurs angeboten. Er befasst sich mit anspruchsvollen Themen aus der Hochschul-Mathematik (Gruppen und Körper, komplexe Zahlen, vollständige Induktion). Die Arbeitsweise erfordert viel Selbständigkeit der Teilnehmer. Der Kurs kann in die Abiturwertung eingebracht werden.

Die Rahmenlehrpläne für alle Fächer der allgemeinbildenden Berliner Schulen können hier heruntergeladen werden:  http://www.berlin.de/sen/bildung/unterricht/lehrplaene/index.htm

 

Ausstattung:

Für eine lebendige und anschauliche Vermittlung der Mathematik ist die Schule mit umfangreichem Material ausgestattet:

Dazu zählen:

  • zahlreiche geometrische Modelle zur Veranschaulichung von Kegeln, Zylindern etc.
  • verschiedene reguläre und irreguläre Würfel zur Demonstration der Gesetze der Wahrscheinlichkeit
  • ebenso kleine Rouletteräder für Schülerexperimente
  • zwei Galton-Bretter
  • ein „Mathematik-Koffer“ mit diversen Unterrichtsmaterialien, die zum Jahr der Mathematik 2008 entwickelt wurden.
  • Rechenstäbe aus alten Zeiten leben hier zusammen mit modernen Taschenrechnern

img5

Es gibt einen Satz von 16 hochwertigen Kompassen mit eingebautem Klinometer (Neigungsmesser), mit denen im Gelände Orientierungs- und Vermessungsaufgaben (z.B. “Schatzsuche”, “wie weit ist der Turm entfernt?”, “wie hoch ist der Baum?”) gelöst werden können.

img6

 

In jedem Unterrichtsraum befindet sich neben der Tafel ein Brett mit großem Lineal, Geo-Dreieck und Zirkel für die Arbeit an der Tafel.

 

 

Integration von Blinden und Sehbehinderten

Für die Integration der blinden und sehbehinderten Schüler stehen zahlreiche taktile Modelle und Modellbaukästen zur Verfügung. Der Tafelanschrieb wird den Blinden vorgelesen, Arbeitsblätter und OH-Folien erhalten sie entweder vergrößert oder als Datei. Mit Laptop und einer angeschlossenen Braille-Zeile, die die Buchstaben in Blindenschrift fühlbar macht, können sie die Dateien lesen.

 

 

Wettbewerbe

Von den überregionalen Mathematik-Wettbewerben findet besonders der Känguru-Wettbewerb großen Anklang bei unseren Schülern. An einem Tag im Jahr lösen sie zeitgleich mit allen anderen teilnehmenden Schulen diese unkonventionellen und interessanten Aufgaben.

 

 

Tag der Mathematik

Aus Anlass des “Jahres der Mathematik” fand im Oktober 2008 an unserer Schule erstmals ein “Tag der Mathematik” statt, für den mehrere Kurse und Klassen Exponate für eine größere Schulöffentlichkeit herstellten. Die Besucher nahmen teil am Lösen von Denksportaufgaben, konnten Filme zur Mathematik sehen, künstlerische Darstellungen von mathematischen Sätzen bewundern und ihr mathematisches Verständnis an anspruchsvollen Modellen schärfen. Der Erfolg veranlasste uns, dieses Projekt seitdem alle zwei Jahre durchzuführen.

Der Fachbereich Mathematik war in den Jahren 2004 und 2005 Teilnehmer am bundesweiten Sinus-Transfer-Projekt. Dieses hatte die Verbesserung der Qualität des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts zum Ziel. Im Rahmen dieses Projekts nahmen die Fachlehrer an regelmäßigen Fortbildungen und am Erfahrungsaustausch mit anderen Berliner Schulen dieses Programms teil.

 

« Zurück zur Fächerübersicht

Print Friendly, PDF & Email