Fichte Netz

Fichte Netz

Unterricht hört bei uns nicht mit dem Klingeln auf, und jeder Schüler ist bei uns mehr als nur eine zu unterrichtende Person. Deshalb haben wir ein Netz geknüpft, welches dem Einzelnen auf seinem Weg helfen soll seinen Platz in der Gemeinschaft zu finden. Die Einrichtung des Klassenrats fördert ein positives Klassenklima und eine gute Lernatmosphäre. Die Schüler lernen, ihre Sach- und Beziehungsprobleme gewaltfrei, konstruktiv und zunehmend eigenständig zu lösen.

Kommt es zu innerschulischen Konflikten, setzen wir auf die Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit unserer Schüler, die Streitschlichter. Entsprechend ausgebildete Schüler und Lehrer arbeiten daran, durch Mediation und Sensibilisierung Konflikte früh zu erkennen und zu bearbeiten.

Kontakt: Frau Eicke und Herr Saße

Die Vertrauenslehrer, von der Schülervertretung gewählt, unterstützen und beraten die SV bei ihrer Arbeit. Sie können ferner bei Konflikten zwischen Schülern und Lehrern als Vermittler auftreten und zur Lösung des Konflikts beitragen.

Kontakt: Herr Homberg, Herr Schmidt und Frau Dursteler-Rodriguez.

Der Kontaktlehrer für Suchtprophylaxe berät und unterstützt Schüler, Eltern und Lehrer bei Problemen mit legalen und illegalen Drogen, sowie bei Essstörungen und problematischer Computernutzung.

Kontakt: Herr Schmidt

Die Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit hält neben Veranstaltungen zur Berufs- und Studieninformation regelmäßig Sprechstunden ab, wo Schüler ihre individuellen Anliegen schildern und eine gezielte Hilfestellung bekommen können.

Kontakt: Frau Lanz

Die Schulstation bietet ein niederschwelliges Angebot für Schüler zu individuellen, familiären und schulischen Fragestellungen durch eine externe sozialpädagogische Fachkraft. In diesem Sinne stellt die Schülersprechstunde einen Baustein primärer Prävention dar, um Schule und Lebenswirklichkeiten miteinander zu verknüpfen und stabile, lebenswerte Verhältnisse an der Schule zu gestalten.

Kontakt: Contact Jugendhilfe

Das schulinterne Krisenteam, bestehend aus Schülern, Eltern und Lehrern, hat sich nach den jüngsten schweren Vorfällen an Schulen (z.B. Amokläufen, Gewaltdrohungen, Extremismus), aber auch dem gehäuften Auftreten „kleinerer“ Gewaltformen (z.B. Mobbing, Nutzung gewalttätiger Medieninhalte) gebildet, um mit derartigen Problemlagen umzugehen. Zum einen will es gemeinsam Lösungen zur Prävention und Intervention von Krisen und Gewaltvorfällen für unsere Schule entwickeln und anbieten. Hierfür wird eine lokale externe Vernetzung aufgebaut, etwa mit der Polizei, mit Behörden und mit psychiatrisch-psychologischen Einrichtungen. Zugleich werden Notfallpläne und Hilfsmanuale erstellt, um auch in einer Akutlage schnell und richtig handeln zu können.

Kontakt: Hr. Steiner, Fr. Kremser

Print Friendly, PDF & Email