Inklusion

Für uns bedeutet Inklusion, dass jede*r Schüler*in gute Lernbedingungen vorfindet und, wenn es mal hakt, die notwendige Unterstützung erfährt. Dafür tun wir als Schulgemeinschaft eine Menge. Für besondere Hindernisse haben wir im Laufe der Zeit einige Erfahrungen gesammelt. Manchmal braucht es außerdem spezielle Kenntnisse, um Barrieren zu überwinden.

Auch wenn wir uns immer noch auf dem Weg befinden, kann die Schule inzwischen auf einen langen Zeitraum mit inklusiver Erfahrung zurückblicken. Das machen wir nicht erst, seit Inklusion ein Schlagwort geworden ist, sondern bereits seit Ende der siebziger Jahre.

Deshalb sind wir seit dem Schuljahr 2018/19 zur Schwerpunktschule für den „Förderschwerpunkt Sehen“ benannt worden. Wir sind also besonders in den Bereichen Sehbehinderung und Blindheit qualifiziert.

Das Bildungsziel unserer Schule ist das Abitur und dementsprechend werden alle Schülerinnen und Schüler nach den geltenden Rahmenplänen zielgleich unterrichtet. Damit dies gelingt, entwickeln wir uns beständig weiter.

Einige ausgewählte Beispiele:

  • Es bestehen verschiedene Beratungs- und Kooperationsnetzwerke für Schüler*innen und ihre Lehrkräfte.
  • Viele Schüler*innen durchlaufen eine schulinterne Streitschlichterausbildung und haben ein besonderes Augenmerk auf unser gutes Schulklima.
  • Die Schüler*innen der siebten Klassen lernen sich zu Beginn ihrer Schulzeit auf der „Fichte“ auf einer Fahrt kennen.
  • Alle siebten Klassen machen einen Wandertag zur benachbarten Blindenschule und ins Blindenmuseum.
  • Die Lehrkräfte sammeln im Rahmen des Erasmus-Programmes auf Reisen ins europäische Ausland Ideen für die inklusive Arbeit.
  • Seit diesem Schuljahr ergänzen zwei Sozialpädagoginnen unser Schulteam.
  • Bei unterschiedlichen Förderschwerpunkten bilden wir uns je nach Bedarf fachspezifisch fort, nutzen unsere externen Netzwerke und finden im Team geeignete Förderziele und Nachteilsausgleiche.
  • Für blinde und sehbehinderte Schüler*innen steht uns eine Fachkraft zur Verfügung, die Vergrößerungen erstellt und Schwarzschrift in Braille überträgt.
  • Wir haben eine blindenspezifische (Hilfsmittel-) Ausstattung.
  • Zur Unterstützung und Koordination der vielfältigen Zusammenarbeit gibt es  eine Fachleitung Integration/Inklusion, die die Fäden in der Hand hält.

 

„Es ist nicht alles perfekt, aber man findet immer einen Ansprechpartner für eine Lösung.“ (Zitat einer Mutter)

letzte Änderung: 21. Nov 2018 @ 8:31

Print Friendly, PDF & Email