Selbstverständnis

Unser Ziel ist es, Urteilsfähigkeit zu fördern, um damit selbstständig und eigenverantwortlich in einer vernetzten Welt politisch handeln und soziale Verantwortung für die Zukunft übernehmen zu können. Auf dem Weg zu einer inklusiven Schulkultur prägen Toleranz, Weltoffenheit und Liberalität unser schulisches Miteinander. Wir wollen unseren Schüler*innen umfassende und gründliche fachliche Kenntnisse vermitteln und zur Bildung von deren Charakter, Gewissen und Willen beitragen.  

Unterricht hört bei uns nicht mit dem Stundenende auf, und alle Schüler*innen sind bei uns mehr als nur eine zu unterrichtende Person. Wir möchten sie in ihrer Individualität wahrnehmen. Als zentralen Inhalt unserer schulischen Arbeit sehen wir es an, die Einheit von Unterricht und Erziehung immer wieder neu zu gestalten. Unsere Schüler*innen zu befähigen, heißt nicht nur die Inhalte der Rahmenlehrpläne und vielerlei Fertigkeiten und Normen zu vermitteln. Es heißt auch, dass sie im Lauf der Jahre lernen

  • so zu lesen, dass entlang von Texten das Nachdenken über sich und die Welt stets aufs Neue geweckt wird;
  • so zu schreiben, dass sie mit eigenen Worten kreativ, kraftvoll oder leise von Jahr zu Jahr unterschiedlich ihre Stimmung und Einstellung vermitteln können;
  • so zu rechnen, dass sie mit den Mitteln der Vernunft die Umwelt gliedern, ordnen, abschätzen und bewerten können.

Die Fichtenberg-Oberschule sieht und achtet den besonderen Wert der Arbeitskraft aller am Schulleben Beteiligten. Dies bedeutet, bei allen Vorhaben und organisatorischen Rahmensetzungen immer auch die Möglichkeiten und Grenzen menschlicher Ressourcen zu beachten. Schule entwickelt sich stetig weiter, so auch wir. Den Herausforderungen eines sich immer wieder verändernden Schullebens stellen wir uns, indem wir den Fokus unserer Entwicklung auf die wichtigen Säulen (Inklusion, gesellschaftspolitische Verantwortung und Schulklima) unseres Schullebens richten. Diesem Anspruch werden wir durch die kontinuierliche Arbeit an den verschiedenen Bausteinen unserer Säulen gerecht. Wir befinden uns auf dem Weg von der Integration zur Inklusion und unser Schulprogramm spiegelt einen Zwischenstand auf dem Weg zu einem inklusiven Gymnasium wider. Dabei sind wir uns des Widerspruchs zwischen einem Gymnasium als Schulform und einer inklusiven Schule bewusst.

letzte Änderung: 14. Nov 2018 @ 20:50

Print Friendly, PDF & Email