Schule gegen Rassismus

schule_ohne_rassismus

Die Fichtenberg-Oberschule wird „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Unsere Schule hat sich beim Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“
beworben. Die erste Teilnahmebedingung wurde bereits erfüllt, indem von mehr als den
erforderlichen 70% der Schulangehörigen drei Aussagen unterschrieben wurden. In ihnen
wird bekundet, dass man sich in langfristigen Projekten und Aktionen der Schule gegen jede
Form von Rassismus engagieren und bei entsprechenden Vorfällen an der Schule, z.B.
Mobbingfälle, konstruktiv tätig werden wird.

Im Moment sucht die neu gebildete AG, bestehend aus Schülerinnen und Schülern
unterschiedlicher Klassen und Jahrgangsstufen, nach einem passenden prominenten Paten,
um das Bewerbungsverfahren abzuschließen und die „Netzwerk- Plakette“, die nicht als
Auszeichnung, sondern vielmehr als Verpflichtung zu verstehen ist, im Rahmen einer
größeren Veranstaltung entgegenzunehmen.

Die Teilnahme an diesem bundesweiten Netzwerk setzt die langjährige Tradition der Fichte
fort, aufkeimende Konflikte durch die Streitschlichter und das Krisenteam möglichst schnell
zu erkennen und zu schlichten, sowie wichtige politische Themen innerhalb und außerhalb
des Unterrichts zu thematisieren. Dazu gehören z.B. die erst vor kurzem stattgefunden
Projekttage zum Thema „Krieg und Frieden“ sowie die vielen unterschiedlichen
Veranstaltungen und Gedenkstättenfahrten der Friedens-AG.
Leitende Lehrerinnen sind Juliane Spitta und Annette Seeboth.

Print Friendly, PDF & Email